«Der sportliche Satansbraten» sowie die «Geister-Turnhallen am Pfauen» – Beiträge im «Tages-Anzeiger»

Man merkt, dass man älter (und unwichtiger) wird, indem man plötzlich mehr über die Söhne als über die Eltern in den Medien liest. Was uns nur recht sein kann. Über den sportbegeisterten Sohn 1 und den ebenso sportbegeisterten Sohn 2  zwei Beiträge im «Tages-Anzeiger» vom 22. April 2015 und 18. Juni 2015 mehr zu ««Der sportliche Satansbraten» sowie die «Geister-Turnhallen am Pfauen» – Beiträge im «Tages-Anzeiger»»

Was der sogenannte Zürichberg über die Erbschaftssteuer denkt – «Tages-Anzeiger» vom 4. Juni 2015

Als «Nestbeschmutzer» sollen wohlhabende Menschen bezeichnet werden, die sich für die Erbschaftssteuer-Initiative einsetzten. Allerdings erfolglos. Natürlich waren (ehemalige) Bewohnerinnen und Bewohner des «Zürichberg» geeignet, um über die Initiative Auskunft zu geben. Darunter auch die im Kreis 7 aufgewachsene SP-Nationalrätin Jacqueline Badran und ich als ihre ehemalige (und heute noch im Quartier wohnende) Klassenkameradin. mehr zu «Was der sogenannte Zürichberg über die Erbschaftssteuer denkt – «Tages-Anzeiger» vom 4. Juni 2015»

«Ein Hochschulquartier entsteht» – Veranstaltung von vier Quartiervereinen über das Generationenprojekt am Zürichberg

Im Herbst 2015 wird der Richtplan für das Generationenprojekt «Hochschulquartier Zürich» im Zürcher Kantonsrat diskutiert. Die Debatte wird ohne Zweifel heftig sein, wie allein schon die von über 200 interessierten Quartierbewohnerinnen und -Bewohnern besuchte, erste grosse Informationsveranstaltung in Anwesenheit von Baudirektor Markus Kägi, Hochbaudepartementsvorsteher André Odermatt, Uni-Präsident Michael Hengartner und vielen mehr beweist. Eine Besprechung lesen Sie hier. mehr zu ««Ein Hochschulquartier entsteht» – Veranstaltung von vier Quartiervereinen über das Generationenprojekt am Zürichberg»

«Sammelklagen, Frauenquoten – wohin führt die Aktienrechtsreform?» – Frühlingsapéro Bratschi Wiederkehr & Buob vom 27. Mai 2015 im «Aura» in Zürich

Auch wenn das zahlreich erschienene Publikum mehrheitlich einen juristischen Hintergrund hatte – es ist doch erstaunlich, dass die doch etwas trockene Materie «Aktienrechtsreform» nach Arbeitsschluss so viele Interessierte anzog, dass der Saal fast bis auf den letzten Platz besetzt war. Allerdings versprach die Besetzung des Podiums nicht nur Weiterbildung, sondern auch Unterhaltung: neben dem Vizedirektor für Justiz, Michael Schöll, äusserte... mehr zu ««Sammelklagen, Frauenquoten – wohin führt die Aktienrechtsreform?» – Frühlingsapéro Bratschi Wiederkehr & Buob vom 27. Mai 2015 im «Aura» in Zürich»